Bild: Wetterfahne

Andreasgemeinde Kiel-Wellingdorf

Wanderberichte von 2013


Einmal im Monat können Sie, liebe Wellingdorfer, mit der Kirche wandern. Es sind immer Ziele im Bereich Kiel und Umgebung. Die Wanderzeit beträgt im Schnitt 2 Stunden, das sind ungefähr 7 bis 8 Kilometer.
Immer am letzten Mittwoch im Monat um 13 Uhr ist Start auf dem Parkplatz Altenteichstraße neben der Andreaskirche.
Herzlich willkommen!

Informationen erteilt Horst Prange Tel. 722576.


Auf dieser Seite finden Sie die Berichte der Wanderungen, die wir im Jahr 2013 unternommen haben. Die aktuellen Berichte finden Sie auf der Hauptseite.

27.11.2013: Ins eindrucksvolle Dosenmoor

Bild: Dosenmoor
Bild: Dosenmoor
Bild: Dosenmoor

Es ist eine faszinierende Landschaft, das Naturschutzgebiet Dosenmoor südlich von Bordesholm. Alle fünf Jahre ist dieses Gebiet im Jahresplan enthalten. Elf Wanderer haben sich von dem ungemütlichen Herbstwetter nicht abschrecken lassen und sind quer durch das Moor ( =3 km) gewandert, um dann im großen Bogen am Rand des größten Hochmoores Schleswig-Holsteins entlang nach 1 ¾ Stunden wieder am Parkplatz anzukommen. Und keiner fehlte!! Die festen Wege garantierten eine sichere Durchquerung. Unübersehbare Warnschilder wiesen darauf hin, dass ein Verlassen des Weges lebensgefährlich ist. Man fragt sich dann, wie Rehe und Hirsche, die gesichtet wurden, sich in diesem Sumpfgelände bewegen können.
Bis auf ein wenig Nieselregen zum Schluß war es gutes herbstliches Wanderwetter. In dem kleinen "Cafe am See" in Bordesholm gab es dann den Abschluß-Kaffee des Wanderjahres 2013.

Horst Prange


Oktober-Wanderung

Bild: Wandergruppe
Bild: Wandergruppe

Geplant war eine Herbstwanderung durch den Klosterforst, aber nach einem Sturmtag mit viel "Kleinholz" im Wald wurde dringend davon abgeraten: Zu gefährlich durch herabfallende Äste. Also musste umdisponiert werden und es wurde eine Umrundung des Wellsees.
Vom Ehepaar Hoffmann geführt, starteten 20 Wanderer bei gutem Wetter ab Bahnhof Elmschenhagen; schon nach kurzer Strecke gab es dann leider einen kurzen, aber kräftigen Regenguss. Aber danach, der Weg führte über die Brücke der Wellsau auf den neuen Wellsee-Wanderweg, an Rönne vorbei zur Beekkate und weiter nach Wellsee, war es wieder herbstlich schön. Und der neue Wanderweg zeigte sich in guter Verfassung, trotz der regnerischen Tage davor.
Fazit: Der Wellsee ist immer eine Wanderung wert.
Die Länge der Strecke hielt sich in Grenzen: Ungefähr 6 Kilometer, 1 ½ Stunden Wanderzeit.
Den obligatorischen Kaffee- und Kuchen-Wanderabschluss gab es dann im Hotel Rosenheim in Raisdorf.

Horst Prange


September 2013: Im Naturschutzgebiet

Bild: Wandergruppe

Nicht weit entfernt von Kiel, aber allen 19 Wanderen total unbekannt: Das wunderschöne Naturschutzgebiet der Pohnsdorfer Stauung. Dieses Gelände, ein ca. 100 ha großes künstlich errichtetes Feuchtgebiet, ist ein wichtiger Brut- und Rastplatz für viele Vogelarten. Zu erreichen war es ab Raisdorf über schmale Straßen durch hügeliges Gelände, vorbei am Gut Neuwühren III, in ca. 30 Minuten. Das bei Naturfreunden bekannte Ausflugsziel liegt an der Straße von Preetz zur B404.
Nach einer Wanderung entlang der Stauung mit immer wieder interessanten Blicken über eine ungewöhnliche Landschaft wurde eine Beobachtungshütte erreicht mit schöner Aussicht über die Seen. Um die Tierwelt nicht zu stören, wurden Wege durch das Gebiet nicht angelegt.
Nördlich des Naturschutzgebietes beginnt der Klosterforst Preetz. Weil wandermäßig noch nicht das "Soll" erfüllt war, gab es noch eine ¾ stündige Wanderung durch den Laubwald, um dann zu den Fahrzeugen zurück zu wandern zur Weiterfahrt über Honigsee nach Rönne. Im Bauernhofcafe Thomsens Farm war dann der Tisch für uns gedeckt.

Horst Prange


August 2013: Kleine Wanderung im Projensdorfer Gehölz

Bild: Wandergruppe am Gut Knoop

Eine kleine Gruppe von nur 10 Wanderern (Frau Rosenau hatte uns Konkurrenz gemacht mit einem Busausflug am gleichen Tag) hatte das Glück, an diesem heißen Tag nur auf schönen, schattigen Waldwegen wandern zu brauchen. Ab Projensdorfer Straße führte der Weg durch das Wildgehege Tannenberg auf einen hoch gelegenen Weg entlang des Kanals mit Blick auf das Gut Knoop (siehe Bild) und auf einen Zickzack-Kurs durch das Projensdorfer Gehölz zum Kaffee- und Kuchen-Ziel, dem Restaurant "Clubhaus Tannenberg". Diese Wanderung hatte eine Besonderheit: Noch nie standen wir vor so vielen Kreuzungen mit der Frage: Nach rechts? nach links? oder geradeaus? Das Gehölz wird von unglaublich viel Wanderwegen durchzogen, da bringt ein falscher Abzweig alle Planungen durcheinander. Aber: Das bringt alte, erfahrene Wanderer, wie wir es nun mal sind, nicht aus der Fassung. Wir waren natürlich pünklich im Clubhaus! Der gemütliche Spaziergang dauerte 1 ¾ Stunden, geschätzte Länge der Strecke 5-6 Kilometer.

Horst Prange


Juli 2013: Überraschende Begegnung am Schierensee

Bild: Wandergruppe

Es war sehr heiß, aber die Wanderung um den Kleinen Schierensee ging nur durch schönen Mischwald und entlang des Westensees und des Schierensees. Die Temperatur war angenehm. Die 16 Wanderer mussten zwar einige kleine Hügel überwinden, aber nach ungefähr 1 ½ Stunden und ca. 5 Kilometern war die Gaststätte "Zum Fischmeister" nicht mehr weit.
Kurz vor dem Ziel begegneten wir unserem ehemaligen Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen, er wohnt im ehemaligen Forsthaus bei Wrohe, und es entwickelte sich ein Gespräch über Bienenzucht, Volkszugehörigkeit (Friesen, Holsteiner), Besetzung von Holstein durch die Österreicher. Eine interessante Begegnung.
Die Kaffeetafel in der Veranda des "Fischmeisters" beendete den Wandertag.

Horst Prange


Im Juni an die Ostsee

Bild:

Die Kieler Woche sollte ausgenutzt werden, um Regatten von Bülk aus zu sehen; aber als die Wandergruppe, gestartet in Strande vor der Schule, über das Gut Alt-Bülk die Ostsee erreichte, waren nur einige Freizeitsegler auf dem stürmischen Wasser zu sehen. Aber entscheidend war das einmal wieder schöne Wetter. Im Leuchtturmpavillon gab es die gewohnte Kaffee-und Kuchen-Pause, bevor es am auf dem Küsten-Wanderweg zurück nach Strande ging.
Frau Rehder, die diese Wanderung führte, hatte die gute Idee, einen kleinen interessanten Abstecher auf das uralte schöne Gut Bülk (gibt es seit 1300) zu machen. Ein Gut, dass bisher noch keiner kennengelernt hatte.

Horst Prange


Nach Lütjenburg im Mai 2013



Wegen des unbeständigen, meist ungemütlichen Wetters war eine Wanderung schlecht zu planen. Heraus kam dann ein Besuch des Eiszeitmuseums vor Lütjenburg. Der Museumsleiter führte die Gruppe durch die Ausstellung und erklärte seine Exponate sehr interessant. Das Wetter wurde aber immer besser, sodass dann doch noch eine Wanderung zustande kam. Die Führung wurde abgebrochen und vom Museum aus ging es vorbei an der Turmhügelburg (nachgebaute mittelalterliche Wehranlage) nach Lütjenburg und hinauf auf den Vogelberg ins Restaurant Bismarckturm mit schönem Blick über das Land von der Ostsee bis zum Bungsberg.

Horst Prange


April 2013: Im Tierpark Warder.

Bild:
Bild:
Bild:

In diesem 40 ha großen Heimattiergarten bei Langwedel in der Nähe des Brahmsees läßt es sich schön wandern und gleichzeitig kann man seltene Rassen unserer heimischen Haustiere bewundern. 17 Wanderer, einige lernten den Park das erste Mal kennen, begaben sich auf den interessanten Rundgang und waren nach 1 ½ Stunden wieder zurück, um dann auf der Terrasse der Tiergarten-Gaststätte bei schönem Wetter Kaffee und Kuchen zu genießen.
Der letzte Besuch der Wandergruppe in Warder liegt 10 Jahre zurück und es war zu sehen, dass sich hier vieles geändert hat. Der Park ist vielseitiger geworden z.B. mit einer Aussichtsplattform und vielen neuen kleinen Teichen und Brücken. Es waren allerdings viele Gatter noch leer, weil, darauf wurde hingewiesen, die Wiesen erst anwachsen sollen.
Ein Rundgang durch die "Mutter- und Kindhalle" mit viel niedlichem Nachwuchs (Schafe, Ziegen, Schweine, Geflügel) beendete den Besuch des Parks.

Horst Prange


März 2013: Eine Landpartie

Bild:
Bild:
Bild:

Das wunderschöne Wandergebiet Klosterforst lernten 12 Wanderfreunde an diesem Mittwoch das erste Mal im Winter kennen. Über Rönne und Rönnerholz erreichten wir einen Parkplatz am Klosterforst. Über gut begehbare verschneite hügelige Waldwege durch den Forst war erster Stopp bei der Waldkapelle auf Gut Neuwühren. Eine Kapelle, die immer für Besucher geöffnet ist.
Ein Tipp: Wer predigt am 14.4.? Pastor Hesse!
Nach Durchquerung der Güter Neuwühren I und II ging es für 30 Minuten auf einem schwer begehbaren Pfad über ein große freie Fläche mit grandioser Weitsicht wieder in den Klosterforst und auf einen breiten Waldweg, der uns nach insgesamt 1 ¾ Stunden zurück zu den Fahrzeugen führte. Mit insgesamt exakt 5 Kilometern eine kurze Tour, aber bei den winterlichen Bodenverhältnissen lang genug und gut ausgearbeitet von Wanderfreund Heino Hoffmann.
Im Cafe Krümel in Elmschenhagen gab es den gewohnten Kaffee-, Kuchen- und Käsebrot-Wanderabschluß.

Horst Prange


Februar: Fördewanderung

Bild:
Bild:
Bild:

Nachdem es tagelang nicht gut aussah, war am Wander-Mittwoch Traumwetter. Start war für 18 Wanderfreunde in Dietrichsdorf der Strand. Auf einem neu angelegten Wanderweg ging es nach Mönkeberg und dann über Möltenort und einer großen Runde durch Kitzeberg zum Kaffee- und Kuchenziel "Dynastie". Insgesamt 6,6 Kilometer, wie Wanderfreund Heino Hoffmann errechnet hat. Lang genug zum "Einwandern" ins neue Wanderjahr.

Horst Prange


Januar: Wellseeumrundung ausgefallen

Das Wetter war einfach zu schlecht und der Zustand der Wanderwege für diese Umrundung nicht gut genug. Was nun? In Rönne war im Bauernhofcafe Thomsen Kaffeeund Kuchen bestellt! Da kam der telefonische Vorschlag von Frau Kruse: "Laßt uns doch in den Warleberger Hof gehen", zum rechten Zeitpunkt. Gemacht, getan. Die Ausstellung "Kieler Andenken" mit netter Führung war ein gelungener Ausgleich. Und den Kuchen gab es anschließend wie geplant.

Horst Prange


Um die Ladezeiten zu verkürzen, finden sich die älteren Wander-Berichte auf einer Extraseite:



  Andreasgemeinde Kiel-Wellingdorf