Bild: Wetterfahne

Andreasgemeinde Kiel-Wellingdorf

Aktuelle Meldungen


Allianzgebetswoche

in der Woche vom 9.-16. Januar 2022
Das Thema der Allianzgebetswoche 2022 ist der Sabbat mit den Aspekten Identität, Versorgung, Ruhe, Barmherzigkeit, Erinnerung, Freude, Großzügigkeit und Hoffnung.
Am Sonntag, dem 9.1.22, kommt Pastorin i.R. Kirsten Beith zu uns aus der Freien Christengemeinde Kiel. Pastorin Laudan übernimmt den Predigtdienst in der Ev. Freikirche Eckernförde zum Thema „Der Sabbat und Identität“ (2. Mose 6,6).
Wir laden herzlich ein zu diesem Gottesdienst mit der Möglichkeit, Pastoren aus den anderen Kirchengemeinden der Evangelischen Allianz kennenzulernen.
In unserer Andreas-Gemeinde wird am Montag, dem 10.1.2022, um 19.30 Uhr eine Gebetsandacht stattfinden zum Thema: „Der Sabbat und Gottes Versorgung“ (2. Mose 20,8-11).
Weitere Veranstaltungen der Allianzgebetswoche entnehmen Sie bitte einem Flyer, der in der Kirche ausliegen wird.

Pn. Margret Laudan


Hurra! Geschafft!


Mit der heutigen Kollekte am Himmelfahrtstag 2021 haben wir unser Spendenziel von 52.000 Euro erreicht! Von Herzen sagen wir Dank allen, denen unsere Andreaskirche in Wellingdorf so am Herzen liegt, dass Sie uns so großzügig unterstützt haben!

Die ersten haben schon angefangen, für die Kirchensanierung zu spenden, als wir die umfangreichen Arbeiten 2014 geplant haben. Dann mussten wir warten, weil just zu dem Zeitpunkt, als wir 2018 bauen wollten, endlich die Wischhofstraße saniert wurde. So ging es 2019 los. Das Kirchendach wurde mit einer 18 cm dicken zusätzlichen Dämmung versehen, bevor es neu eingedeckt und mit neuen Regenrinnen versehen wurde. Die Betonpfeiler hinter der Klinkerfassade wurden im Giebelbereich saniert (die Pfeiler an der Straßenseite müssen noch ausgebessert werden). Die Klinkerfassade am Turm und an der Kirche wurde neu am dahinterliegenden Mauerwerk mit Dübeln befestigt und die Fugen ausgebessert. Die Risse im Turm wurden mit Ankern gesichert und der Turm innen gestrichen. Die Schalluken sind erneuert. Ein großer Schritt ist geschafft, dass die Andreaskirche weiterhin für die vielfältige Gemeindearbeit in Wellingdorf genutzt werden kann.

Ein großes Dankeschön allen, die hierbei mitgeholfen haben!
Ihre Pastorin Margret Laudan & KGR


Spendendank

Herzlichen Dank, dass Sie neben der Dachsanierung die laufende Gemeindearbeit nicht vergessen haben. Für die verschiedenen Arbeitsgebiete wurden im vergangenen Jahr an die Andreasgemeinde oder an den Andreasverein oder durch Kollekten folgende Spenden gegeben:
Pfadfinder: 892,76 €,
allgemeine Gemeindearbeit: 2.969,35 €,
Kirchenmusik: 1.486,22 €,
freiwilliges Kirchgeld: 500,- €,
Seniorenarbeit: 576,10 €,
Glockenturm Ostfriedhof: 94,- €,
Gemeindebrief: 144,- €,
Altarschmuck: 92,72 €,
Wandergruppe: 50,- €,
und für unsere Missionare Hanna und Lukas Bröcker: 1.270,16 €.
Die Kollekten für Brot für die Welt betrugen zu Erntedank 248,58 €, zum 1. Advent 165,40 € und zu Heilig Abend 469,80 €.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie Gottes Segen reichlich erfahren.
Mit den Restarbeiten am Kirchturm sind wir gut vorangekommen aber noch nicht ganz fertig. Der Eingangsbereich des Turmes unten ist noch zu streichen und die Fluchtwege neu zu kennzeichnen. Dann kann endlich die Endabrechnung erfolgen.


Gottesdienste in Corona-Zeiten

Die Landesregierung hat am ersten Mai-Wochenende 2020 beschlossen, daß ab dem 4. Mai auch Gottesdienste wieder stattfinden dürfen, wenn dabei gewisse Mindest-Standards für Hygiene und Abstände eingehalten werden.

Der Kirchengemeinderat hat sich auf seiner Sitzung am 5.Mai 2020 entsprechend der Handlungsempfehlungen der Nordkirche auf folgendes verständigt:

Abstands- und Sitzregeln, Allgemeines:
Es muss ein Abstand von 1,5 m in jede Richtung zwischen den einzelnen Personen eingehalten werden. (Mitglieder eines Haushaltes sind davon ausgenommen.) Für die Andreaskirche heißt das: Es darf nur jede zweite Reihe besetzt werden. Zwischen den Teilnehmenden müssen mindestens 3 Stühle frei bleiben. Zur Kennzeichnung behalten die zur Verfügung stehenden Plätze das Sitzkissen, die anderen Kissen werden entfernt.
Beim Einlass erfolgt keine feste Platzzuordnung, in den einzelnen Reihen sind aber, ausgehend vom Mittelgang, zunächst die Außenplätze zu besetzen.
Es findet erstmal kein Kindergottesdienst statt.
Der Kirchenkaffee entfällt bis auf weiteres.

Ansagen / Hinweise:
Es wird mit einem Schild an der Kirchentüre darauf hingewiesen, dass eine Teilnahme am Gottesdienst bei Krankheitssymptomen oder bei Kontakten mit einem an Covid-19 Erkankten innerhalb der letzten 14 Tage nicht erfolgen soll.

Die Gottesdienstbesucher werden darauf hingewiesen, dass sie sich entsprechend der staatlichen Regeln des Kontaktverbots nach Ende des Gottesdienstes nicht vor der Kirche in Gruppen versammeln dürfen.

Während des Gottesdienstes sollen die Besucher*innen Mund-Nasen-Bedeckungen tragen.
Die Pastorin führt die Anwesenheitsliste mit Adresse und Telefonnummer. Die Listen werden nach 6 Wochen vernichtet.
Das Verlassen der Kirche erfolgt reihenweise, beginnend mit der hintersten Reihe.

Der Kindergottesdienst muß ebenfalls ausfallen.

Alle weiteren Gruppen-Aktivitäten dürfen bis auf weiteres nicht stattfinden.


Regionalisierung

Liebe Gemeindeglieder,
wir bereiten Regionen vor, in denen künftig drei bis fünf Kirchengemeinden enger zusammenarbeiten werden als bisher. Das hat mehrere Gründe. Zum einen treten jedes Jahr ca. 20 Gemeindeglieder aus unserer Kirchengemeinde aus, aber wir gewinnen nicht entsprechend viele Kirchenmitglieder dazu. Es ziehen mehr evangelische Menschen aus unserem Stadtteil weg als zu uns kommen. Wir merken auch die Alterspyramide, d. h. dass wir mehr Leute beerdigen als wir taufen. So ist die Kirchenmitgliederzahl unserer Andreas-Kirchengemeinde über die Jahre auf 2.113 Mitglieder gesunken. Das hat zur Folge, dass die Pfarrstelle unserer Andreasgemeinde beim nächsten Pfarrstellenwechsel auf 75% reduziert werden wird. Das wird ein empfindlicher Einschnitt werden, wenn es in dieser Kirchengemeinde keine volle Pfarrstelle mehr geben wird.

Die sinkenden Gemeindegliederzahlen betreffen fast alle Kirchengemeinden in der Nordkirche. Diese Lage wird aber noch dadurch verschärft, dass die Nordkirche nicht mehr genügend Pfarrernachwuchs hat. In den kommenden 10 Jahren wird die Hälfte der jetzigen Pfarrerinnen und Pfarrer der Nordkirche in Ruhestand gehen, das sind etwa 900 Pfarrer. Da die Mitgliederzahl der Kirchengemeinden insgesamt sinkt, werden in diesen 10 Jahren 300 Pfarrstellen abgebaut, d. h. die Nordkirche benötigt nur noch 600 Pastoren, um die in Ruhestand gehenden zu ersetzen. Es werden in den kommenden zehn Jahren aber nur 300 Pastoren mit ihrem Studium und dem Vikariat fertig. Es wird also zusätzlich zu der geplanten Reduzierung der Pfarrstellen noch Vakanzen geben.

Dafür ist es dringed nötig, dass die Kirchengemeinden enger zusammenarbeiten, um die Arbeit in nicht besetzten Gemeinden mit aufzufangen. Das wird nicht einfach sein, denn jetzt arbeiten viele schon bis zur Grenze ihrer Möglichkeiten. Darum ist es gut, dass die Kirchengemeinden ihre Zusammenarbeit verstärken, um rechtzeitig die schwieriger werdende Situation zu planen und mit den Kirchengemeinderäten neue Möglichkeiten auszuloten. Wir werden bei der Gemeindeversammlung am 8.11.20 nach dem Gottesdienst die Möglichkeit bieten, sich genauer zu informieren und Fragen zu stellen.

Pn. Margret Laudan & KGR


  Andreasgemeinde Kiel-Wellingdorf